Vwa-wuerzburg

Was ist ein Kronleuchter: Geschichte und Typen

Ein Kronleuchter im Innenraum

Der verpan Stehleuchte ist seit Jahrhunderten ein unverzichtbarer Beleuchtungskörper. Ihre Form (von einer raffinierten Dekoration zu einer rein technischen Gebrauchsfunktion) und ihr Inhalt (von der Kerze zur Elektrizität) ändern sich. Aber der Kronleuchter selbst bleibt ein unverzichtbares Attribut der Wohnung.

Die Geschichte des Kronleuchters

Wirft man einen Blick auf die alten Seiten der Menschheitsgeschichte, so weiß man, dass es Kronleuchter schon immer gegeben hat. Sie sind am Herd entstanden. Später kamen die Fackeln – die „Vorfahren“ der modernen Wandlampen – hinzu, die für eine seitliche Beleuchtung sorgten. Später kam die Zeit der Öllampen aus Ton, der Weihrauchgefäße und der Lampen.

Die ersten Lampen – die Lampaden – gehen auf die Antike zurück. Sie waren an Deckenbalken oder Konsolen befestigt und bestanden aus Schalen, die mit Öl oder tierischem Fett gefüllt waren.
Byzantinische Kronleuchter entstanden in der byzantinischen Epoche, als Glaslampen an Bronzestrukturen befestigt wurden. Nur die Oberschicht konnte sich solche Kronleuchter leisten.

Im Mittelalter bedeutete die Erfindung der Kerze einen echten Durchbruch. Sie waren wirtschaftlicher und einfacher zu benutzen als Öllampen. Nach und nach kamen neue Lampentypen auf, die für Kerzen bestimmt waren. Die erste Erwähnung von Kronleuchtern in unserem üblichen Sinne stammt aus dem 17. Ein Kronleuchter bestand aus einem großen Metallkorpus und Anhängern aus Glas oder Steinen. Solche Kronleuchter für Hunderte von Kerzen beleuchteten riesige Paläste, Kirchen und Kathedralen. Bis heute wird ein Kronleuchter in vielen Sprachen als „chandelier“ bezeichnet, abgeleitet vom französischen Wort für „Kerze“.

Im Laufe der Zeit wurde der Kronleuchter zu einer zentralen Beleuchtungsquelle in den Häusern vieler verschiedener Bevölkerungsschichten. Dies war insbesondere zu Beginn des Elektrizitätszeitalters der Fall.

Kronleuchter werden seit jeher aus verschiedenen Materialien hergestellt – Bronze und Kupfer, Silber und Gold, Glas und Stein, Zinn und Schmiedeeisen. Die ersten Kronleuchter wurden aus Metall und Kristall hergestellt. Kronleuchter aus Muranoglas und böhmischem Glas galten als die prestigeträchtigsten und raffiniertesten. Farbiges Glas und Vergoldung wurden häufig verwendet. Nach und nach verzichteten die Kronleuchter auf die Verwendung von Anhängern und verschnörkelten Mustern zugunsten der Strenge und Feierlichkeit des Klassizismus, kehrten dann aber zur Verwendung von Kristallanhängern zurück. Im 18. und 19. Jahrhundert waren Kronleuchter in den Innenräumen unverzichtbar, und so wirkte sich ein Stilwandel vor allem auf das Aussehen der Kronleuchter aus.

Modernität: Arten und Materialien

Heute sind Kronleuchter Beleuchtungskörper, die an der Decke befestigt sind und aus mehr als zwei Lampen bestehen. Je nach Modell und Größe tragen sie dazu bei, die Raumwahrnehmung visuell zu verändern, den Raum breiter oder schmaler zu machen, die Decken höher oder niedriger zu gestalten. Wenn der Kronleuchter nahe an der Decke angebracht ist, vergrößert er diese optisch. Wenn Sie hohe Decken haben, können Sie Ihren Raum mit einem hängenden Kronleuchter schmücken, der Ihren Ess- oder Arbeitsbereich markiert. Idealerweise sollte er über eine Höhenverstellung verfügen, damit er jederzeit auf die gewünschte Höhe abgesenkt oder angehoben werden kann.

Es gibt verschiedene Arten von Kronleuchtern.

– Klassische Kronleuchter bestehen aus 4 bis 6 Lampen aus klarem oder durchscheinendem Glas; sie können rund, oval oder glockenförmig sein und nach oben oder unten gerichtet werden. Ein solcher Kronleuchter passt zu jeder Art von Interieur.

– Kristallkronleuchter unterscheiden sich von klassischen Kronleuchtern durch die Verwendung von Kristall anstelle von Glas. Sie sehen schön aus in geräumigen Innenräumen mit exquisiten Möbeln. Oft sind sie mit Anhängern und schimmernden Kaskaden in verschiedenen Farben versehen.

– Kronleuchter mit floralen Elementen (Pflanzenmotive im Design, florale Form der Schirme) eignen sich für Küchen oder Kinderzimmer, die am besten zum Landhausstil und zum modernen Stil passen.

– Kronleuchter mit Lampenschirmen erhellen den Raum, da der gesamte Lichtstrom auf eine Seite gerichtet ist. Der Lichtschirm kann aus Kunststoff oder Metall bestehen oder einem dekorativen Glasfenster ähneln.

– Moderne Kronleuchter können aus Metall, Glas und Bronze hergestellt werden. Oft sind auch Einlagen aus farbigem Glas vorhanden. Solche Kronleuchter können leuchtende, bunte Verzierungen haben. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind endlos. Diese Kronleuchter eignen sich für moderne oder modernere Stile (Minimalismus, Hightech). Oft werden sie in Badezimmern aufgestellt, aber hier werden transparente Farbtöne bevorzugt, die nicht auffallen.

Der technische Fortschritt bleibt nicht stehen – neben dem Erscheinen von Kronleuchtern aus neuen Materialien gibt es nun auch Kronleuchter mit Fernbedienung in unserem Alltag. Sie können nun das Licht von überall im Raum aus steuern und die Helligkeit und Richtung des Lichts ändern.

Ein Kronleuchter passt sich nicht nur dem Stil Ihres Zimmers an, er schafft auch Atmosphäre und Behaglichkeit in Ihrem Wohnraum, genau wie seine antiken Vorgänger. Er sieht nicht nur elegant aus und beeindruckt durch seine Liebe zum Detail und seine Handwerkskunst, er wird auch ein treuer Hüter des Hauses sein.